Selbstkompetenzen und Teamkompetenzen
Dr. Zrinka Empowerment Coaching - Empowering People - Innovating Companies

Selbstkompetenzen und Teamkompetenzen

Sie geben von nun an der Entwicklung von Selbstkompetenzen (persönliche, soziale, methodische, wie Resilienz,…) und Teamkompetenzen wie auch der Gesundheit einen anderen Stellenwert in Ihrer Unternehmenskultur. Die Gesundheit ganzheitlich verstanden und ausgedrückt in körperlich wie geistig fitten Mitarbeitern mit minimaler
Anzahl von AU-Tagen jährlich und vor allem ausgedrückt in Motivationskraft, Loyalität,
Engagement, Innovationskraft, Neugier, positivem Arbeitsklima, in wertschätzendem Umgang, transparenter und einfacher Kommunikation. Hier ein Beispiel aus der Praxis (Anfang 2019): Ein Verband, ca. 400 MA, gemischte Altersstruktur, die Mehrheit bilden doch die gut über 35 Jahre alten Mitarbeiter. Unterschiedliche Berufsprofile, also nicht nur die typischen Büroleute. Die AU-Rate beträgt 5,9 Prozent jährlich, Tendenz steigend. Davon fällt 1 Prozent auf die psychischen Erkrankungen. Die Gründe: Schlechtes Arbeitsklima, negative Einstellung, Jammerkultur, Konflikte, Burnout, Depressionen und hoher Stresspegel.

Die Personalchefin erklärt bescheiden: Sie würde die AU-Rate gern um nur 0,1 Prozent senken, um ca. 50.000 EUR zu sparen.
Wie hört sich das für Sie an? Wurden Sie schon mit der gleichen Frage konfrontiert? Klingt diese Bescheidenheit nicht eher als Verzweiflung? Oder eher als Anflehung einer anderen höheren Macht, Gott vielleicht, er möge diese Bescheidenheit mit der Senkung der AU-Rate belohnen?
Nichts dergleichen wird passieren! Sie als Entscheider sind am Schachzug!

Teamkompetenzen und Entscheidungsstärke entwickeln

Jegliche Entscheidung liegt bei Ihnen als Geschäftsführer, Personalleiter, Gesundheitsmanager oder Gesundheitsbeauftragter.
Je schneller und klarer Sie entscheiden zu handeln, desto produktiver, zielgerichteter, innovativer, gesünder, loyaler, motivierter, positiver und kooperativer werden Ihre Mitarbeiter handeln und denken.

Ihre Probleme

Es stimmt schon, dass jeder für sich selbst verantwortlich ist. Schließlich sind es mündige
Menschen, die für Sie arbeiten. Aber als Arbeitgeber werden Sie mächtig durch folgende
Phänomene in Mitleidenschaft gezogen, wenn Ihre Mitarbeiter:

  1. krankheitsbedingt ausfallen (Absentismus),
  2. unmotiviert auf das Gehalt am Monatsende warten (Präsentismus),
  3. vor Langeweile am Rechner im Internet surfen oder ihre PS gar nicht auf die Straße bringen wollen (Bore-Out),
  4. wie gehetzte Hühner im Stall herumlaufen (Sense-out) bis sie vor Erschöpfung auf die Nase fallen (Burn-Out) und
  5. das Arbeitsklima, die Kooperation, die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit negativ viral beeinflussen (der negative Dominoeffekt).

Die genannten Phänomene machen Sie zum Komplizen, wenn Sie die Entscheidung hinausschieben. Der häufigste Grund dafür ist ein falscher Wert und ein Mindset, was in die Sackgasse führt: Nämlich das Geiz-ist-geil-Mindset.
Und Ihre Lösung liegt wie so oft im Leben? Bravo! Sie ahnen es schon – in Ihrem Mindset!

Menü schließen